Werkzeugsprache

Werkzeugsprache


Malen - 8.- 12. Juli 2019

Werkzeugsprache

Werkzeug wählen, Sprache finden


Dieser Kurs bietet eine Reflexion über den Begriff "Werkzeug".

Man sieht das Werkzeug nie, doch in der Kunstwerk ist es überall präsent. Auch wenn Techniken und Werkzeuge nur Teilaspekte der Ausübung von Kunst darstellen, bestimmen sie doch wesentlich die Art der künstlerischen „Sprache“, werden im Extremfall zum Gegenstand der Kunst selber. 

Das Werkzeug im Dienste einer Form des Schreibens, das Werkzeug und seine Umgebung, das Werkzeug und die Musik, der Körper als Werkzeug, das Werkzeug in sich selber. Das Werkzeug als Brücke zwischen sich und der Welt, das Werkzeug als Ausdrucksmittel aber auch als Mittel des Zuhörens, des Hörens und Empfangens der Schrift der Welt.

Nach einem Überblick über traditionelle Werkzeuge möchte ich mit Euch mit zeitgenössischen und persönlichen Instrumenten experimentieren. 

Wir arbeiten an klassischen Themen und entwickeln ein symbolisches Vokabular. 

Wir suchen nach neuen Verwendungen, um eigene Ausdrucksformen zu entwickeln und Neues zu wagen – das "Werkzeug“ bekommt eine neue Rolle in einer eigenen künstlerischen "Sprache“ – hin zu einer eigenen Bildsprache.


Technik: Tusche, Zeichnung, Acryl, Pigmente auf Papier, Collage. Herstellung von Werkzeugen aller Art.